Qindie - Forum

Normale Version: H´Veredy Chroniken - von Martin Hühn
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Da war doch was!
Wo ist es hin?
Wie konnte es entschwinden?
Nur Leere, wo es einstens war,
es scheint mir wie Erblinden.

Was war denn das?
Wo lag sein Sinn?
Kleine Perle, grün und blau,
dein Schimmer strahlte klar.
Ich kannte dich, ach, so genau.

Nur sie war nass,
mit Inseln drin,
mein, seit fünf Milliarden Runden.
Jetzt ist sie fort, auf immerdar
und ich zähl´ öde Stunden.


Der letzte Teil meiner Fantasytrilogie, "Die H´Veredy Chroniken", steht unmittelbar vor der Veröffentlichung. Das möchte ich zum Anlass nehmen, sie auch hier kurz vorzustellen:

Auf der Erde hat man sich an das Auftreten von immer mehr unerklärlichen Phänomenen schon beinahe gewöhnt, doch, wie der böswillige Autor () es so will, sind einige der Protagonisten direkt betroffen und können die Angelegenheit nicht mehr so locker sehen. Sie werden in eine phantastische aber vor tödlichen Gefahren strotzende Welt gerissen und müssen dort erst lernen zu überleben, bevor sie sich eine Existenz aufbauen können.
Manche von ihnen haben als Händler, Waldläufer, Kriminalbeamte erheblichen Erfolg. Sie bezwingen die Sklavenhalterstadt Lianta Xintall, den Ewigen Dschungel und auch ihre eigenen Ängste und menschlichen Unzulänglichkeiten. Andere sterben.
Doch weder die wilde Natur noch der lokale Schurkenstaat oder Verräter in den eigenen Reihen erweisen sich als die größte Gefahr, denn wie sich herausstellt, bedeuten die eingangs erwähnten Phänomene nichts anderes, als eine bevorstehende Kollision der Welten.
Nun kann man sich einer Welt nicht einfach entgegenstellen, indem man feste pustet. Aber vielleicht helfen die seltsamen Verbündeten von einer dritten Welt? Vielleicht weiß der selbstherrliche, grausame Drache Aerahkil eine Lösung? Wie wäre es, zum Beispiel das Problem durch vorsorgliche Vernichtung einer der Welten zu lösen? Gibt es dagegen kleinliche moralische Einwände?

Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in den Bänden

- Der Mond ist nicht allein (>1000 Normseiten)
- Vergängliche Sterne, Ewiger Dschungel (>800 Normseiten)
- Als der Sonne etwas abhandenkam (>800 Normseiten)
(die E-Bücher sind auch als Sammelbände verfügbar).