Qindie - Forum

Normale Version: Mein erstes Buch!
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,

nach meinem Beitrag in der Vorstellung folgt dieser Beitrag aus Marketing Gründen.









Das Buch könnte man bei Amazon kaufen, wenn man möchte.
Eine kleine Leseprobe:
Intro
Strammer Tritt, hohe Frequenz, kein Limit.
Für mich steht wieder einmal alles auf dem Spiel. Hinter mir fährt ein Polizeiwagen mit schrill aufheulender Sirene und Blaulicht. Das Ziel, der Verdächtige, bin ich. Die Polizei verfolgt mich seit einigen hundert Metern, doch ich kontere mit meinem Fahrrad.
Mein Fahrrad ist mindestens 15 Jahre alt, teilweise verrostet und mit einem veralteten Dynamo ausgestattet, der heutzutage durch ein einfaches LED-Licht ersetzt wird. So muss der Radfahrer nicht mehr unnötig strampeln, um mit Licht zu fahren. Doch trotz meines Krafteinsatzes und des eingeschalteten Dynamos funktioniert mein Rücklicht nicht.
Das Blaulicht habe ich einige Sekunden zuvor bemerkt, da waren sie noch 500 Meter weit weg. Ich fahre mit maximaler Geschwindigkeit und denke dabei an die großartigen Radrennfahrer, die im Sprint einer flachen Etappe bis zu 80 km/h schnell sind. Ich schaffe maximal 40 km/h mit meinem Oldie-Fahrrad. Ich stelle mir vor, wie die Fans im Ziel auf mich warten und ich als Erster die Linie überquere.
Das Dümmste, was ich in dieser gefährlichen Situation machen kann, ist geradeaus zu fahren, denn wie soll ich auf dem Fahrrad mit dem Polizeiwagen mithalten?
Meine Chance besteht darin, in kleinere Pfade oder Wege abzubiegen und viele Kurven zu fahren.
Doch dieser Gedanke kommt mir vielleicht ein wenig zu spät. An der nächsten Ampel werden sie mich einholen und vielleicht von der Straße abdrängen. Und das alles wegen ein bisschen zu wenig Beleuchtung. Wer ist hier denn der Kriminelle?
Als die Ampel auf Rot springt und ich noch ungefähr 100 Meterentfernt bin, höre ich, wie das Polizeiauto kraftvoll beschleunigt. Unbeeindruckt riskiere ich es, bei Rot zu fahren. Von rechts kommt ein Auto, der Fahrer sieht mich nicht, ich fahre ja auch ohne Licht.
Das Polizeiauto mit scheinbar zwei männlichen Polizisten fährt auch bei Rot auf die Kreuzung, doch sie dürfen dies ja im Einsatz mit Blaulicht. Also kosten mich die Fahrerflucht, das defekte Rücklicht und nun auch noch das Überqueren einer roten Ampel so einiges an Geld, das mein Vater sowieso nicht bezahlen wird.
Ich versuche rechts an dem entgegenkommenden Auto vorbeizukommen, um dann am Kanal weiterzufahren. Die Autofahrerin sieht mich im letzten Moment und fährt in meine Richtung, da ihre Bremsen auch nicht die besten zu sein scheinen. Sie erwischt mich.
Hätte ich aufgeben sollen, ehe so etwas passiert? Diese Frage stelle ich Ihnen – entscheiden Sie selbst, ab wann es bergab ging und wo ich hätte aussteigen müssen. Doch beginnen wir mit dem Anfang der Geschichte.

"Dies ist das sogenannte Intro aus mein Buch, welches den Einstieg in die Geschichte bringt."