Qindie - Forum
Marah Woolf - Druckversion

+- Qindie - Forum (https://forum.qindie.de)
+--- Thema: Marah Woolf (/showthread.php?tid=1868)



Marah Woolf - Jutta Beer - 31.08.2014

Ich bin per Zufall auf den Blog einer Birte Vogel gekommen. Sie gibt als Beruf Dipl. Arts und Journalistin an. Ich habe das ganze Universum durchsucht und keine Beschreibung dieses Berufes gefunden. Es gibt Bachelor of Arts, was alles mögliche sein kann, vom Architekt bis zum Sozialarbeiter, aber eine Berufsbezeichnung Dipl.Arts habe ich nicht gefunden. Auf dieser Seite ist auch eine ausführliches Interview mit der Self-Publisherin Marah Woolf, die 250.000 Bücher in fünf Jahren verkauft hat. Titel in der Art von "Mond Silber Traum", "Mond Zauber", "Mond Licht Zauber" oder so ähnlich. Wieso habe ich von der noch nichts gehört? Kennt die jemand und ihr Geheimnis der 250.000 Verkäufe?


RE: Marah Woolf - Divina Michaelis - 31.08.2014

Die ist sogar schon mal im Fernsehen aufgetreten, als es um eine Diskussion Selfpublishing versus Verlag gegangen ist. Vorher hatte ich allerdings auch noch nie von ihr gehört.
Laut Fernsehbericht liegt das Geheimnis ihrer vielen Verkäufe daran, dass sie sich selbst gut vermarktet. Was sie nun genau dafür tut, kann ich zwar auch nicht sagen, aber sie muss auch schon gut investiert haben. Von nichts kommt nichts und dass sich ein Buch ausschließlich durch Mundpropaganda (wie Shades of Grey) verkauft, ist recht selten. Jedenfalls hätten wir sicherlich schon von ihr gehört, wenn es an guter Mundpropaganda liegen würde.

Grundsätzlich ist aber wohl zu sagen, dass alle Werbung nichts bringt, wenn das Produkt nicht überzeugen kann Wink


RE: Marah Woolf - Jutta Beer - 01.09.2014

Genug Geld ist sicher im Spiel. Das glaube ich auch. Wahrscheinlich, um sich ein solches Interview zu leisten. Sie selbst behauptet, ihr Werk nur auf facebook gepostet zu haben, und dann lief alles von selbst. Wahrscheinlich will sie das Geheimnis ihres (unbewiesenen) Erfolges halt nicht preisgeben. Könnte ja jeder nachmachen.Big Grin


RE: Marah Woolf - David Pawn - 01.09.2014

Frau Woolf kommt ziemlich aus den Anfängen der eBook-Zeit, sagt sie ja selbst. Erstes Buch von 2011. Ich denke schon, dass es, als Kindle noch ein Kindel war, viel leichter als heute war, erfolgreich ein Buch zu vermarkten. Täglich drängen neue Bücher ins virtuelle Regal und dort einen Platz zu ergattern oder zu behaupten, dazu gehören ein guter Text, einiges an Werbung und viel Glück. Wer schon einen Namen hat, dass ist überall so, verkauft sich dann einfacher.


RE: Marah Woolf - botterfield - 02.09.2014

Ich bin auf sie aufmerksam gemacht worden durch Amazon. Dort war sie einen Monat lang Musterbeispiel, danach gab es dann natürlich noch ein paar mehr Verkäufe und Rezensionen.... und ein neues Buchprojekt von ihr.


RE: Marah Woolf - Marny - 04.09.2014

Marah Woolf ist auch die Gewinnerin des autoren@leipzig-Awards 2013 im Bereich Belletristik, hier steht mehr dazu.

Sie hatte ja auch das Glück, schon so früh selbst zu veröffentlichen - da war die Sichtbarkeit noch ganz eine andere als heute. Ich denke, das macht sehr viel aus. Und es sieht ja auch so aus, als ob sie den Geschmack der meisten Leser trifft.


RE: Marah Woolf - Jutta Beer - 04.09.2014

Tja, wer kann da noch über das Niveau im deutschen Fernsehen schimpfen.


RE: Marah Woolf - botterfield - 06.09.2014

(04.09.2014, 16:00)Jutta Beer schrieb:  Tja, wer kann da noch über das Niveau im deutschen Fernsehen schimpfen.

Es gibt immer ein Publikum für alles... Gut, dass ich kein zwölfjähriges Mädchen bin ;-)

Aber es gibt schießlich auch genug Käufer für Arztromane, sonst wären diese Verlage schon lange aus dem Geschäft....Literatur ist immer Ansichtssache, müssen und sollten wir so tolerieren :-)